• Seite drucken
  • Seite versenden
  • Schriftgröße vergrößern
  • Schriftgröße verkleinern

Richtiges Belohnen

Hunde sind sehr einfach "gestrickt". Wird ein Verhalten unmittelbar belohnt, wird dieses verstärkt gezeigt. Ignoriert man ein Verhalten, wird dieses durch ein Verhalten ersetzt, welches den Hund zu Erfolg führt!

Wie lernen Hunde?

Motivation mittels Spielzeug

Lernt der Hund etwas Neues, sollte das richtige Verhalten immer belohnt werden, da es den Lernvorgang beschleunigt. Kann der Hund eine Übung schon, wird diese nur mehr hin und wieder belohnt, dadurch werden die Zuverlässigkeit und das Langzeitgedächtnis gefördert (Der Hund weiß nie, ob er eine Belohnung bekommt oder nicht).

Hält man sich in der Hundeerziehung an bestimmte Regeln, ist diese gar nicht so schwer.

  • Belohnung: Richtiges Belohnen führt dazu, dass ein Hund ein Verhalten öfter, länger oder intensiver zeigt, weil das gezeigte Verhalten eine angenehme Folge hat.

  • Ignorieren: Ein Verhalten zu ignorieren führt dazu, dass dieses mit der Zeit verschwindet, weil es nicht zum Erfolg führt bzw. durch eine erfolgreichere Verhaltensweise ersetzt wird.

  • Selbstbestätigende Verhaltensweisen: Einige Verhaltensweisen wie Laufen, Bellen und Jagen sind selbstbelohnend.

  • Rechtzeitig: Achtung, der Zeitfaktor ist beim Belohnen das Wichtigste. Richtiges Verhalten muss unmittelbar (innerhalb von einer Sekunde) belohnt werden, sonst kann der Hund Verhalten und Belohnung nicht mehr miteinander in Verbindung bringen.

ACHTUNG!

Bei der intermittierenden Verstärkung darf für den Hund keine Regelmäßigkeit erkennbar sein, denn damit sinkt die Erwartungshaltung, was dazu führt, dass das gewünschte Verhalten wieder weniger gezeigt wird.

Richtiges Belohnen

Belohnungen

Als Belohnung kann sowohl Futter als auch Spielzeug eingesetzt werden, Lobworte muss der Hund erst durch positive Verknüpfung mit Futter "lernen".

Futterbelohnung, beliebt in der Welpenausbildung - siehe Bild

Futterbelohnungen
Am besten werden Futterbelohnungen bei allen neuen und schwierigen Übungen eingesetzt. Dabei sollte es sich um ein "Leckerli" handeln, welches schnell geschluckt werden kann und auf dem der Hund nicht lange herumkauen muss. Bei einfachen Übungen kann auch Trockenfutter aus seiner täglichen Ration genommen werden. Ziel ist, dass der Hund seine Belohnung erwartet, aber nicht weiß, wann diese kommt!

Spielzeugbelohnungen
Hier sollte es sich immer um das Lieblingsspielzeug des Welpen handeln! Fell- oder Gummispielzeug zum Reinbeißen ist sehr beliebt. Bei der Wahl des Spielzeugs sollte darauf geachtet werden, dass man es auch gut festhalten und daran ziehen kann.

Lobworte
Hunde verstehen unsere Sprache nicht, sie können mit unseren gut gemeinten Lobworten nichts anfangen, wir müssen ihnen deren Bedeutung erst beibringen. Dazu wird erst einmal ein Wort gewählt, welches in Zukunft unser Lobwort sein soll (z. B. "fein", "brav" oder "gut"). Das Lobwort wird in einem fröhlichen Tonfall ausgesprochen, immer kurz, bevor der Welpe die Futterbelohnung bekommt. Nach einigen hundert Wiederholungen kann das Lobwort auch allein eingesetzt werden.

Merke!

Wird ein Verhalten nie wieder belohnt, erlischt dieses!