Sommer, Sonne, Hitze

Die Tage sind länger, die Temperaturen klettern in die Höhe. Je nach Vorliebe zieht es uns Menschen in den Schatten oder ins kühle Nass. Aber wie sieht es mit unseren vierbeinigen Begleitern aus? 

Instinktiv suchen unsere Vierbeiner schattige Plätze auf. Sollte Ihr Hund dazu neigen, gerne in der Sonne zu liegen, weiß er meistens, wann es genug ist. Wichtig ist, dass dem Hund auch schattige und kühle Plätze zur Verfügung stehen.

Das körpereigene „Kühlsystem“ von Hunden funktioniert anders als das menschliche. Im Gegensatz zum Menschen, der schwitzt, um sich Kühlung zu verschaffen, regulieren Hunde ihre Körpertemperatur fast ausschließlich über Hecheln. Nicht zu unterschätzen ist der Flüssigkeitsverlust dabei! Hunde besitzen Schweißdrüsen ausschließlich auf den Pfotenballen, diese reichen jedoch nicht zur Körperkühlung aus.

Achten Sie auf genügend Flüssigkeitszufuhr!

Der normale Flüssigkeitsbedarf eines gesunden Hundes, der mit Trockenfutter ernährt wird, beträgt zwischen 40 und 150 ml/kg Körpergewicht. 

Tipp!

Vermischen Sie eine für Ihren Hund leicht trinkbare Menge Wasser mit ein wenig Feuchtnahrung (z. B. ROYAL CANIN Canine Health Nutrition). Das Wasser wird dadurch sehr schmackhaft, und Ihr Hund wird es gerne trinken.

Sommerschur

Das vollkommene Abscheren des Fells empfiehlt sich nicht, da ein Luftpolster zwischen Haut und Deckhaar eine natürliche Isolierschicht (gegen Hitze oder Kälte) darstellt. Besser ist es, Hunde regelmäßig von überschüssiger Unterwolle zu befreien (auszubürsten).

Spaziergänge

Lange Spaziergänge oder Trainingseinheiten planen Sie am besten in der Früh oder am Abend ein, wenn es ein bisschen kühler ist. Wählen Sie schattige Wege!

Achtung!

Der Asphalt kann bei hohen Außentemperaturen glühend heiß werden.

Schwimmen – die ideale Abkühlung

Viele unserer Hunde lieben es, zu schwimmen. Sich im kühlen Nass auszutoben macht Spaß. Aber Vorsicht, hier lauert die Gefahr eines Hitzschlags, denn das Wasser kühlt zwar den Körper unserer Hunde, aber der Kopf ist der prallen Sonne ausgesetzt.

Achten Sie auf genügend Pausen im Schatten!

Hund nicht im Auto lassen!

An sonnigen Tagen erhitzt sich das Innere eines Fahrzeuges selbst im Halbschatten und bei geöffneten Fenstern so stark, dass die „Kühlmechanismen“ des Hundes wie Hecheln oder Schwitzen an den Pfoten nicht mehr ausreichen - das Tier kann innerhalb kürzester Zeit einen Hitzschlag erleiden und daran sterben.

Was tun bei Hitzschlag?

Ein Tier mit Hitzschlag sollte an einen schattigen Ort gebracht werden. Legen Sie feuchte, kühle Tücher auf das Tier, bieten Sie Wasser, aber kein Futter an. Ist das Tier bereits in Seitenlage, bringen Sie es unverzüglich zum Tierarzt.

mehr Information

Katzen

Katzen regulieren ähnlich wie Hunde ihre Körpertemperatur hauptsächlich über das Hecheln. Schweißdrüsen besitzen auch sie nur an den Pfotenballen. Als Wüstentiere tolerieren Katzen aber hohe Außentemperaturen leichter als Hunde.

Achtung!

Sonnenbrandgefahr besteht bei Katzen im Kopfbereich und bei hellem Fell!

ROYAL CANIN wünscht Ihnen und Ihrem vierbeinigen Liebling einen angenehmen Sommer!