Erziehung

Die Erziehung ist ein wichtiges Thema beim Hund und die Basis für ein gut funktionierendes Zusammenleben im Alltag mit Mensch und Tier. Auch für den Hund selbst ist es wichtig zu wissen, was er darf und was er nicht tun sollte. Wer einige Grundsätze bachtet, legt damit den Grundstein für eine harmonische Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Wichtige Eckpfeiler der Hundeerziehung

Start

Die Hundeerziehung startet bereits im Welpenalter durch die Mutterhündin und den ersten Besitzer. Im neuen Zuhause sollte sie lückenlos fortgeführt werden.

Grundregeln

Grundregeln sollten von Anfang an festgelegt und ein Hundeleben lang konstant verfolgt werden. Ausnahmen führen zu Verwirrung und sollten vermieden werden.

Üben

Übung macht den Meister - Die Grundkommandos sowie das Spazieren an der Leine sollten regelmäßig geübt und wiederholt werden, um sich zu verfestigen.

Lob und Tadel

Ein positiver Reiz - das Lob - verstärkt ein Verhalten. Negative Reize - Tadel - zeigen, dass ein Verhalten unerwünscht ist. Beides muss zum richtigen Zeitpunkt angewendet werden.