Gründe für Übergewicht - Warum ist mein Hund zu dick?

Ganz klar, Hunde, die gut in Form sind, haben mehr Freude am Leben und können uneingeschränkt laufen und spielen. Umso trauriger ist es, dass heute jeder dritte Hund an Übergewicht leidet, weil sein Halter - meist ohne es zu wissen - schwerwiegende Fehler in der Ernährung macht. Fehler, die sich - gewusst wie - ohne Weiteres vermeiden lassen.

Wann kommt es zu Übergewicht?

  • Hauptursache eines zu hohen Körpergewichtes ist eine überhöhte Energieaufnahme mit der Nahrung in Kombination mit einem ungenügenden Energieverbrauch. Füttern Sie Ihrem Hund eine Vollnahrung, die auf seine Aktivität abgestimmt ist. Hochleistungsnahrungen sind nur sinnvoll, wenn die enthaltene Energie  vom Hund auch umgesetzt werden kann.

    Halten Sie sich unbedingt an die empfohlenen Tagesmengen. Bedenken Sie bitte, dass jedes zusätzlich gefütterte Leckerli eine zusätzliche Energiequelle darstellt.

  • Es gibt bestimmte Hunderassen, die besonders anfällig für Übergewicht sind. Hierzu zählen z. B. Cocker Spaniel, Cairn Terrier, Labrador Retriever, Golden Retriever, Beagle und Basset. Bei diesen Rassen sollten Sie von vornherein besonderen Wert auf die Fütterung legen, um Übergewicht zu vermeiden.

  • Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Hündinnen eine stärkere Energierestriktion notwendig ist, um dieselbe Gewichtsabnahme zu erreichen wie bei Rüden. Kastrierte Tiere neigen ebenfalls zur Gewichtszunahme, die sich mit den hormonellen Veränderungen erklären lässt.

  • Des Weiteren können Veränderungen im Tages- oder Jahresrhythmus zu Gewichtszunahmen führen. Kürzere Spaziergänge im Winter und damit geringere Aktivität des Hundes können in Verbindung mit der Aufrechterhaltung der üblichen Tagesration ebenfalls zu Gewichtsproblemen führen.

  • Weitere Möglichkeiten sind gewisse Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion. In der Regel zeichnen sich solche Stoffwechselstörungen als sehr diätresistent aus. In diesem Fall kontaktieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt.

Falsche Ernährung

Wer mehr Kalorien aufnimmt, als er verbraucht, wird dick.  Häufigste Ursache: zu große Mengen oder ungeeignetes Futter (ein zu hoher Fettgehalt in der Nahrung führt zu einem stärkeren Zuwachs an Fettgewebe). Auch „kleine Sünden“ wie Essensreste und Leckerlis werden bei der Errechnung der Tagesportion oft „vergessen“. Das hat zur Folge, dass die Energieaufnahme den tatsächlichen Bedarf des Hundes oft weit übersteigt und er übergewichtig wird.

Ernährungsfehler im Wachstum

Hunde, die bereits als Welpen zu reichhaltig ernährt wurden, neigen im Alter vermehrt zu Übergewicht. Eine ausgewogene Ernährung im Welpenalter ist daher besonders wichtig. ROYAL CANIN Aufzuchtprodukte sind speziell auf den Energiebedarf von Jungtieren abgestimmt und wirken der Entwicklung von Übergewicht entgegen. Wurde ein Tier als Welpe falsch gefüttert, heißt das nicht, dass er im Alter zwangsläufig dick werden muss. Vorbeugend sollten jedoch Hunde, die zu Übergewicht neigen, besonders bewusst ernährt werden.

Veränderter Energiebedarf im Alter

Im Alter verändert sich der Energie- und Nährstoffbedarf. Eine altersgerechte Ernährung geht darauf ein und wirkt zugleich altersbedingtem Übergewicht entgegen. Regelmäßige Altersvorsorgeuntersuchungen helfen, Gewichtsveränderungen frühzeitig festzustellen.

Schwarz auf weiß (Notizen für den Kilo-Check)

Schreiben Sie doch einfach mal eine Woche lang auf, was Ihr Vierbeiner von Ihnen, aber auch Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen oder Nachbarn an „kleinen Bissen“ nebenbei bekommt. Sie werden wahrscheinlich staunen!

Welche Nährstoffe decken den Energiebedarf?

Der Energiebedarf der Hunde wird hauptsächlich durch Fette gedeckt. Nur in Notfällen greift der Körper auch auf die wertvollen Proteine zurück.

Keine fetthaltigen Leckerlis füttern

Die Fütterung von fetthaltigen Leckerlis wie Wurst, Schinken und Käse sollte unterbleiben. Trockene Brötchen bestehen aus leicht verdaulichen Kohlenhydraten, die zu einer Erhöhung der Gesamtenergiezufuhr führen. Das Gleiche gilt für sogenannten Puffreis, mit dem manche Hundebesitzer die Mahlzeit ihrer Hunde „strecken“.

Nährstoffe (je 1g) Energiegehalt (in kcal))
Fett 8,5 - 9
Protein 3,5 - 4

!Schon gewusst?

Die Scheibe Wurst oder Käse hat mitunter ebenso viele Kalorien wie eine ganze Mahlzeit für Ihren Hund!

Durch die Kenntnis des Energiegehaltes und das genaue Abwiegen der täglichen Portion können Sie verhindern, dass Ihr Hund zu viel frisst!

Kalorientabelle der beliebtesten Snacks: hier

Die Tagesfütterungsmenge auf der Verpackung

Die Angaben auf der Verpackung sind lediglich ein Anhaltspunkt für die Fütterungsmenge. Es sollten natürlich immer die individuellen Bedürfnisse des Tieres beobachtet werden. Hunde verfügen ebenso wie Menschen über unterschiedliche Stoffwechsel. Man unterscheidet auch hier zwischen guten und schlechten Nahrungsverwertern. Es gibt hier rassespezifische und individuelle Unterschiede.

Die Gewichtsentwicklung des einzelnen Tieres muss jeder Besitzer kritisch mitverfolgen und die Fütterungsmenge sollte entsprechend angepasst werden.

Sollte man zu der normalen Nahrung etwas zufüttern?

Bei den Fütterungsmengen auf den Verpackungen sind zusätzliche Fütterungen nicht berücksichtigt. Wir raten davon ab, da der Energiegehalt unnötig erhöht und die gut ausbalancierte Nahrung negativ verändert wird.

Was kann man zur Belohnung geben?

Wer auf Belohnungshappen nicht verzichten möchte, hat zwei Möglichkeiten:

  • Erstens: Füllen Sie einen Teil der Tagesration morgens in eine gut schließende Dose. Dieser Vorrat steht dann als Tagesbelohnung zur Verfügung, den Sie und Ihre Familie verfüttern dürfen. Ist die Dose leer, gibt es keine Leckerlis mehr.
  • Zweitens: Es gibt auch gesunde Belohnungen wie beispielsweise ein Stückchen Apfel oder Karotte. Füttern Sie rohe Karotten, da der Energiegehalt geringer ist als der von gekochten.

! Schon gewusst?
Regelmäßige Bewegung steigert den Energieverbrauch. Steigern Sie die Aktivitäten des Hundes langsam, aber stetig. Es gibt auch gesunde Belohnungen wie beispielsweise ein Stückchen Apfel oder Karotte. Füttern Sie rohe Karotten, da der Energiegehalt geringer ist als der von gekochten.

ROYAL CANIN bietet mit dem Nutritional Supplement EDUC eine kalorienarme Belohnung an.
EDUC kombiniert eine niedrige Kalorienzufuhr (2,5 kcal/Stück) mit hoher Akzeptanz.

Wenig Bewegung

Je nach Temperament, individuellen Lebensgewohnheiten, eventuell auch bei Krankheit oder im Alter können das Maß an Bewegung und damit der Kalorienverbrauch geringer sein als im Standard angegeben. In diesen Fällen sollte das Tier besonders (kalorien-)bewusst ernährt werden.

Kastration

Nach einer Kastration sind die meisten Hunde nicht mehr so aktiv wie vor dem Eingriff, sie verbrauchen deshalb weniger Energie. Auch die Veränderung des Hormonhaushaltes, die durch diesen Eingriff hervorgerufen wird, kann eine Gewichtszunahme des Tieres bewirken. Die Ernährung muss rechtzeitig an diese veränderten Verhältnisse angepasst werden. Ideal sind hier STERILISED Produkte im Fachhandel bzw. NEUTERED Produkte bei Ihrem Tierarzt, welche den Hauptrisiken Übergewicht, Harnsteinbildung und Gelenkerkrankungen vorbeugend entgegenwirken.

Erkrankungen

In manchen Fällen kann die Ursache für Übergewicht auch eine Erkrankung sein (z. B. Diabetes). Umso wichtiger ist daher die jährliche tierärztliche Gesundenuntersuchung.