Schädigung der Leber – welche Anzeichen gibt es?

Die Leber ist das größte Stoffwechselorgan des Körpers und als solches erfüllt sie viele lebensnotwendige Funktionen. Bei einer Fehlfunktion der Leber kann es sich um eine Primärerkrankung handeln, jedoch ist die Leber häufig sekundär von Störungen an anderen Stellen des Organismus betroffen. 

Lebensnotwendige Funktionen des größten Stoffwechselorgans des Körpers - der Leber

Verstoffwechselung der Proteine, Fette, Kohlenhydrate sowie von bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen

  • Entgiftung und Ausscheidung von Schadstoffen
  • Blutgerinnung
  • Hormon-Regulation

Das Gewicht der Leber macht bei erwachsenen Tieren etwa 3 %, bei jungen Tieren ca. 5 % des Gesamtkörpergewichts aus. Kein Organ im Körper weist mehr biochemische Funktionen auf als die Leber. Die stark gelappte Leber von Hund und Katze liegt nahezu vollständig im rippengeschützten Teil der Bauchhöhle. Daher lässt sie sich nur bei einer starken Vergrößerung ertasten. Durch das Zwerchfell ist die Leber von den Lungen getrennt, auf der anderen Seite grenzen Magen, Dünndarm, die rechte Niere und die Bauchspeicheldrüse an.

Die Gallenblase liegt in der rechten Körperhälfte. Die Blutversorgung der Leber erfolgt zu 60-70 % über die Pfortader und zu 30-40 % über die Leberarterie. Sie hat eine ungeheure Reservekapazität, so dass Störungen der Leberfunktion erst nach erheblichem Verlust von Leberzellmasse manifest werden. Die Leber hat ebenfalls die Fähigkeit, sich nach Verlust von Leberzellen zu regenerieren.

Bei einer Fehlfunktion der Leber kann es sich um eine Primärerkrankung handeln, jedoch ist die Leber häufig sekundär von Störungen an anderen Stellen des Organismus betroffen, weil sie an vielen Stoffwechsel- und Entgiftungsprozessen beteiligt ist.

 

Symptome bei Lebererkrankungen

Leber- und/oder Gallengangserkrankungen kommen bei Kleintieren mit einer Häufigkeit von ca. 3 % aller Erkrankungen vor. Klinische Symptome im Zusammenhang mit Lebererkrankungen sind jedoch oft unspezifisch oder fehlen vollständig, und eine klinische Untersuchung gibt nur sehr wenige Hinweise.

Die Leber besitzt die einzigartige Fähigkeit, ihre spezifischen Funktionen aufrechtzuerhalten und gleichzeitig das Lebergewebe zu reparieren und zu regenerieren. Bis zu 70-80 % der Leberzellen können beschädigt sein, bis erkennbare Symptome auftreten. Daher werden Lebererkrankungen manchmal übersehen, so dass der Patient sich entweder ohne Behandlung bzw. trotz symptomatischer Behandlung erholt oder dass ohne ersichtlichen Grund eine Verschlechterung eintritt.

Häufige Krankheitsanzeichen sind:

  • Teilnahmslosigkeit
  • Erbrechen 
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Polydipsie/Polyurie (= andauernde übermäßige Harnmenge und gehäufter Harnabsatz/ gesteigertes Durstempfinden und dauernd vermehrter Flüssigkeitskonsum)
  • Durchfall
  • Bauchhöhlenwassersucht
  • neurologische Symptome
  • abnorme Blutungsneigung

Hepatische Lipidose, hochgradige Fetteinlagerung in der Leber z. B. nach Fressunlust, Hunger oder Stress

Hepatische Lipidose, hochgradige Fetteinlagerung in der Leber z. B. nach Fressunlust, Hunger oder Stress

Diagnose und diätetische Behandlung

Diagnose:

Neben einer klinischen Diagnose (Vergrößerung der Leber ...) durch den Tierarzt werden zur genaueren Abklärung die Röntgenuntersuchung, Ultraschall und natürlich auch Blutlaboruntersuchungen eingesetzt. Weiterführende Untersuchungen, die im Zweifelsfall gemacht werden müssen, sind Leberbiopsie und Ammoniaktoleranztest.

Diätetische Behandlung:

Zusätzlich zu einer medikamentellen oder möglicherweise chirurgischen Behandlung spielt auch der Einsatz einer passenden Diätnahrung eine wichtige Rolle. Bei Lebererkrankungen sind die Funktionen der Leber mehr oder weniger stark beeinträchtigt.

ROYAL CANIN Hepatic Produkte sind für die diätetische Behandlung von erwachsenen Hunde und Katzen mit chronischen Lebererkrankungen und Funktionseinschränkungen der Leber bestimmt.

Die ROYAL CANIN Hepatic Reihe ist schmackhaftes Alleinfuttermittel mit  folgenden Zielsetzungen:

  • Versorgung mit ausreichenden Mengen an Energie und Nährstoffen
  • Zufuhr von Nährstoffen für die Regeneration der Leber
  • reduzierte Produktion von Giftstoffen (Toxinen), die in der Leber abgebaut werden müssen
  • Einschränkung der Aufnahme von Toxinen aus dem Darm
  • Verringerung der Schwere der Symptome, wie u. a. Aszites (Bauchwassersucht) oder der hepatischen Enzephalopathie (Funktionsstörung des Zentralnervensystems durch fortgeschrittene Lebererkrankung)

Änderungen in der Zusammensetzung der Nahrung können einen großen Einfluss auf die Menge an Nährstoffen und Toxinen haben, denen die Leberzellen ausgesetzt sind. Durch den Einsatz einer speziellen Leberdiät kann die Belastung des erkrankten Organs reduziert und die hohe Regenerationsfähigkeit unterstützt werden.

HEPATIC wurde für erwachsene Hunde und Katzen mit Lebererkrankungen entwickelt und sollte nicht an Welpen, trächtige und säugende Tiere oder bei diagnostizierter Entzündung der Bauchspeicheldrüse bzw. erhöhten Blutfettwerten verfüttert werden.