• Seite drucken
  • Seite versenden
  • Schriftgröße vergrößern
  • Schriftgröße verkleinern

Welche Funktion hat Getreide in der Hundenahrung?

Getreidekörner sind ein wichtiger Energielieferant, da sie zum Großteil aus Stärketeilchen bestehen, die durch das sogenannte Klebereiweiß zusammengehalten werden. Dieses enthaltene Eiweiß wird bei einigen Getreidegattungen auch Gluten genannt. 

Weizengluten besitzt zahlreiche diätetische Eigenschaften, die es zu einer außergewöhnlichen Proteinquelle machen. Neben der sehr hohen Proteinkonzentration ist es frei von biogenen Aminen und weist eine sehr hohe Verdaulichkeit von über 90 % auf. 

Sind alle Proteine in der Nahrung gleich hochwertig? Klick für mehr Info.
Weizengluten ist eine sehr konzentrierte Proteinquelle (80 bis 82 % Proteine) mit außergewöhnlich hoher Verdaulichkeit. In der Ernährung von Neugeborenen wird Weizengluten in hydrolysierter Form als Ersatz für Milchproteine verwendet.

Es ist eine gute Glutaminquelle (es enthält fast 40 % Glutamin). Diese Aminosäure spielt unter anderem eine wichtige Funktion in der Verdauung und für den Erhalt der Muskelmasse. Aufgrund dieser vielfältigen Qualitäten wird Weizengluten neben der Verwendung in der Heimtiernahrung auch gerne als Ersatz für Milcheiweiß in der Nahrung von Babys verwendet.

Gluten kann jedoch in der Humanernährung bei Menschen, die an Glutenunverträglichkeiten leiden, zu Problemen (sogenannter Zöliakie) führen. Bei Hunden wird diese Erkrankung nur selten diagnostiziert, es findet sich in der Fachliteratur nur eine Studie, die sie beim Irish Setter belegt. Durch züchterische Maßnahmen ist es mittlerweile gelungen, das Krankheitsbild bei dieser Rasse zu eliminieren. Bei anderen Rassen ist ein gehäuftes Auftreten von Glutenunverträglichkeiten nicht bekannt.

Je nach Grad der Vermahlung unterscheidet man vom gröberen Schrot bis zum sehr feinen Mehl. Bei der Vermahlung der Getreidekörner fallen Nebenprodukte wie z. B. Kleie an. Sie wirken als Ballaststoffe oder "diätetische Fasern"  und sind damit unverzichtbare Faktoren für die gesunde Darmflora (nützliche Bakterien werden gefördert, krankmachende Keime gehemmt). Ballaststoffe wirken positiv auf die mechanische Verdauungstätigkeit des Darmes und die Kotkonsistenz.

Was bedeutet getreidefrei?

Manchmal wird mit dem Slogan "getreidefrei'"geworben. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass keine Kohlenhydrate in der Nahrung verwendet werden. Ein Blick auf das Etikett zeigt oft, dass als Kohlenhydratquellen dann z. B. Kartoffeln verwendet werden. Sie sind stärkereich, jedoch eiweißarm. Daher muss hier eine ausgewogene Ration über andere Proteine tierischer und pflanzlicher Herkunft gewährleistet werden.

Ausschließliche Fütterung mit Fleisch (tierischem Eiweiß) führt über kurz oder lang zu massiven gesundheitlichen Problemen wie Skelettproblemen, Fehlgärungen im Darm etc.