Fütterungstipps

Auch wenn Hunde - anders als Katzen - nicht als besonders wählerisch bei ihrer Nahrung gelten, kann es dennoch passieren, dass ein Hund seine Nahrung verweigert. Dies kann zum einen auf mögliche Erkrankungen, zum anderen aber auch auf Stress oder andere Ursachen hindeuten. Was kann ich tun, wenn mein Hund die Nahrungsaufnahme verweigert? Und was soll darüber hinaus bei der Fütterung beachtet werden? Entdecken Sie unsere Fütterungstipps.

Worauf muss ich bei der Fütterung meines Hundes achten?

Feste Fütterungszeiten

Der Magen eines Hundes ist sensibler als viele denken. Gewöhnen Sie den Magen daher an feste Fütterungszeiten.

Häufige Nahrungswechsel vermeiden

Vermeiden Sie zu häufige und unnötige Fütterungswechsel, um den Magen Ihres Hundes nicht zusätzlich zu belasten.

Nahrungsumstellung nur langsam

Ein langsamer Nahrungswechsel ist sanft zum Magen: Mischen Sie der bisherigen Nahrung schrittweise die neue Nahrung unter.

Passende Nahrung geben

Wählen Sie eine Nahrung aus, die auf die besonderen Bedürfnisse Ihres Hundes abgestimmt ist und alle notwendigen Nährstoffe enthält.