• Seite drucken
  • Seite versenden
  • Schriftgröße vergrößern
  • Schriftgröße verkleinern

Wissenswertes

Normalwerte bei Hund und Katze

Hund 

Katze   

Körpertemperatur                

38 - 39 °C

38 - 39,3 °C

Atemfrequenz/Minute*

15 - 30

20 - 40

Pulsfrequenz/Minute **
(je nach Rasse und Größe bei Hunden,
bei Junghunden und Aufregung mehr)

60 - 160
60 - 140
(große Hunde)
100 - 180
(kleine Hunde)

120 - 210

Schleimhäute
Schleimhäute sollten blassrosa gefärbt sein. Die Farbe der Schleimhäute gibt Auskunft über das Kreislaufbefinden des Tieres. Der Check hier ist am besten an der Maulschleimhaut zu beurteilen.

Kapillarfüllungszeit
Ein Parameter für den Kreislauf stellt auch die Kapillarfüllungszeit dar. Man überprüft sie, indem man die blassrosa Mundschleimhaut an der Innenseite der Lefze ca. 1 Sek. mit einem Finger fest gedrückt hält. Es entsteht ein blutleerer, weißer Fleck, der sich in weniger als 2 Sekunden wieder blassrosa färben muss.

*Die Atemfrequenz ist bei Bewegung und Aufregung erhöht. Ist das Tier 
in Ruhestellung, sollten sich beide Werte innerhalb von 10 Minuten im 
Normalbereich befinden.

**Die Pulsfrequenz ist fühlbar in der Mitte des inneren Oberschenkels an der Oberschenkelarterie. Der Herzschlag und somit auch der Puls haben eine gewisse Unregelmäßigkeit, die sich turnusmäßig wiederholt, d. h. beim Einatmen hat der Hund eine schnellere Herzfrequenz, beim Ausatmen fühlt man weniger Herzschläge. Dieser Rhythmus muss sich aber gleichmäßig wiederholen, deshalb sollte man die Frequenz über 1 Minute lang messen. Bei starken Unregelmäßigkeiten sollte man einen Tierarzt konsultieren.

Einmal jährlich zum Gesundheitscheck!

Für eine gute medizinische Vorbeugung ist es sicherlich notwendig, regelmäßig (im Schnitt einmal im Jahr) den Tierarzt zu konsultieren - ganz unter dem Motto "Vorbeugen ist besser als Heilen". In der Regel wird dieser jährliche Gesundheitscheck mit der jährlichen Impfung kombiniert.

Das Tier vor Infektionen zu schützen, Parasiten vorzubeugen, auf die Gesundheit der Zähne zu achten und das Gewicht genau im Auge zu behalten, das gehört  heute zu den wichtigsten Maßnahmen für ein gesundes Hunde- und Katzenleben.

Es ist unerlässlich, das Tier mindestens einmal wöchentlich selbst zu untersuchen, um Veränderungen zu bemerken.

  • Fellpflege

    Die spezielle Fellpflege ist sehr rasseabhängig, dennoch kann man durch regelmäßiges Bürsten und Kämmen Staub, Schmutz und lose Haare entfernen und so das Fell des Tieres vor Verfilzungen schützen. Die Fellpflege dient auch dem sozialen Kontakt und ist die ideale Möglichkeit für eine regelmäßige Parasitenkontrolle.

  • Pfoten- und Krallenkontrolle

  • Zahnpflege

    Die Kontrolle der Zähne ist wichtig, um Zahnstein zu erkennen. Ideal wäre eine regelmäßige Zahnpflege mit Zahnbürste und spezieller Tierzahnpasta.

  • Ohrenkontrolle

    Eventuell können die Ohrmuscheln mit Tüchern gereinigt werden. Aber Vorsicht: Die Reinigung des Gehörganges sollten Sie unbedingt dem Tierarzt überlassen.