• Seite drucken
  • Seite versenden
  • Schriftgröße vergrößern
  • Schriftgröße verkleinern

Packungsangaben/Deklaration/Qualitätssicherung

Packungsangaben

Wenn ich alle Prozentangaben bei den Inhaltsstoffen addiere, komme ich nicht auf 100 %. Wie kann das sein?

Die fehlenden Prozente entfallen auf die Kohlenhydrate, eine sehr wichtige Nährstoffgruppe. Sie werden auf der Packung nicht deklariert, da sie im Labor bei der Standard-Futtermittelanalyse nicht direkt bestimmt, sondern einfach als „das, was noch übrig ist“ berechnet werden. Das können Sie selbst auch machen, indem Sie von 100 % alle anderen Prozentangaben abziehen, also Feuchtigkeit, Rohprotein, Rohfaser, Rohfett und Rohasche.

Aber Vorsicht: Sie erhalten auf diese Weise nur den Wert für den sogenannten stickstofffreien Extrakt (NfE). Dieser Begriff aus der Analytik umschreibt nur ungefähr den Kohlenhydratanteil. Wenn Sie den genauen Stärkegehalt einer Nahrung wissen möchten, lesen Sie bitte in einer unserer informativen Produktbroschüren nach.

Warum heißt es „Roh“-fett, „Roh“-protein etc.?

Die Inhaltsstoffe einer Tiernahrung können nach verschiedenen Verfahren analysiert werden. Es ist weltweit üblich, die „Weender Futtermittelanalyse“ zu verwenden. Dabei werden nicht die einzelnen Nährstoffe erfasst, sondern nährstofftypische Elemente oder Eigenschaften bestimmt (z. B. Stickstoff für Protein), mit deren Hilfe die Nährstoffe rechnerisch ermittelt werden. Deshalb spricht man bei den so erhaltenen Werten von „Roh“-Nährstoffen, z. B. von „Rohprotein“ (es wird aus dem analytisch bestimmten Stickstoffgehalt des Futters basierend auf der Annahme berechnet, dass Eiweiß im Durchschnitt 16 % Stickstoff enthält). Dieses Verfahren bietet neben der weltweiten Anerkennung den Vorteil, dass es sehr schnell ist. Für zusätzliche Fragen kann es nötig sein,weitere Analyseverfahren anzuwenden.

Reihenfolge der Deklaration

Muss bei der Deklaration der Inhaltsstoffe eine Reihenfolge eingehalten werden?

Ja, der Inhaltsstoff, der an erster Stelle steht, stellt in Prozenten ausgedrückt den Hauptbestandteil des Produktes dar. Der Rohstoff, der die zweitgrößte Menge liefert, steht an zweiter Stelle usw. Man spricht von einer absteigenden Deklaration.

Nicht bei allen ROYAL CANIN Produkten steht ein tierischer Rohstoff an erster Stelle. Warum?

Die Zusammensetzung einer Nahrung richtet sich bei ROYAL CANIN in erster Linie nach dem Bedarf des Tieres. Wichtig ist vor allem die Ausgewogenheit der Nährstoffe. Zum Beispiel kann durch Kombination mehrerer Proteinquellen die Eiweißqualität des Produktes optimal abgestimmt werden. Das bedeutet in der Konsequenz, dass mehrere einzelne Rohstoffe in jeweils kleineren Mengen vorhanden sind und so in der Deklaration weiter hinten stehen.

Manche Firmen werben mit Frischfleisch als erstem Inhaltsstoff, ROYAL CANIN nicht. Warum?

Laut der Futtermittelverordnung ist der Hersteller verpflichtet, die Zutaten nach dem Rohgewicht absteigend aufzulisten. So kann Frischfleisch aufgrund seines hohen Wassergehaltes ganz oben auf der Liste stehen und den Anschein erwecken, der bedeutendste Nahrungsbeitrag zu sein. Im Falle von Fleisch ist es technologisch möglich, dieses der Rezeptur frisch oder getrocknet hinzuzufügen. Mischt man es frisch ein (z. B. 25 % Lammfleisch), dann bleiben nach dem Erhitzen vom Lamm nur noch 4 % bis 5 % Eiweiß übrig. Nehmen wir weiter an, dass diese Nahrung auch 20 % Mais, 20 % Reis, 15 % getrockneten Fisch, 10 % Geflügelfett und 10 % Pflanzenöl enthält, so kann der Hersteller dennoch in großen Lettern „Lamm“ auf die Verpackung schreiben. Tatsächlich wird man aber nur 4 % bis 5 % Proteine aus dem Lammfleisch finden, während im fertigen Futter der größte Mengenanteil auf das Getreide entfällt.

Verpackung als Frische- und Aromaschutz

Warum gibt es unterschiedliche Verpackungen?

Je hochwertiger eine Nahrung ist, desto empfindlicher sind die Inhaltsstoffe. Besonders die essenziellen Fettsäuren können,wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind, sehr leicht oxidieren (ranzig werden). Dies mindert den Geschmack der Produkte, die Akzeptanz sinkt. Hunde, mehr noch aber Katzen, sind meist sehr wählerisch in ihrem Fressverhalten. Sie bevorzugen frische Ware.

Bei den ROYAL CANIN Folienverpackungen wird beim Abfüllen der in der Luft enthaltene Sauerstoff gegen Stickstoff ausgetauscht. So bleiben unsere hochwertigen Produkte geschützt und bewahren ihr natürliches Aroma.

Diese Form der Verpackung kommt aus der Humanernährung und ist z. B. bei Babynahrung üblich. Die Technologie wurde von ROYAL CANIN weiterentwickelt und ist heute bis zu einer Gebindegröße von 9,5 kg möglich.

Qualitätssicherung

Welche Qualitätssicherungsmaßnahmen werden bei ROYAL CANIN durchgeführt?

Die ROYAL CANIN Forschungsabteilung legt zentral für alle Produktionsstätten die Qualitätskriterien für den Rohstoffeinkauf fest.

Die ersten Kontrollen werden bereits bei den Produzenten der Rohstoffe durchgeführt. Zusätzlich wurde ein System etabliert, mit dem alle Rohstoffe, ob pflanzlich oder tierisch, bis zum Ursprung zurückverfolgt werden können. Jede Anlieferung wird ausnahmslos im Werk überprüft, bevor ein Rohstoff entladen werden darf. Proben der angelieferten Rohstoffe sowie der Endprodukte werden außerdem im Zentrallabor für zwei Jahre archiviert.

Darüber hinaus wird jeder Rohstoff immer nur in exklusiv für diesen Stoff bestimmten Containern transportiert. So werden Verunreinigungen vermieden.

Modernste Produktionsverfahren

Gibt es Unterschiede bei der Herstellung?

Ja, die ROYAL CANIN Werke zählen zu den weltweit modernsten der Tiernahrungsindustrie. Mit neuesten Produktionsverfahren stellen wir sicher, dass alle eingesetzten Rohstoffe ihre wertvollen Inhaltsstoffe behalten.

Wie funktioniert die Auswahl der Rohstoffe?

Die Auswahl hochwertiger Rohstoffe ist Voraussetzung für die Qualität unserer Premiumnahrung. Die ROYAL CANIN Produkte bestehen aus bis zu 50 ausgesuchten Inhaltsstoffen, die höchsten Qualitätsanforderungen gerecht werden und auch in der menschlichen Ernährung Verwendung finden.

Wie werden die Rohstoffe weiterverarbeitet?

Durch technische Aufbereitung (z. B. spezielle Mahl- und Mischverfahren) werden die Rohstoffe veredelt und auf die weitere Verarbeitung (Extrusion) vorbereitet.

Was ist der Extruder?

Das Herzstück der Trocken-Tiernahrungsproduktion ist der Extruder. In dieser Herstellungseinheit werden die ausgewählten Rohstoffe vermischt, verdichtet und aufgeschlossen. ROYAL CANIN hat die Standardextruder weiterentwickelt und auf den eigenen Bedarf hin umgebaut, um so höchste Qualität zu erreichen.

Was ist das Texturometer?

ROYAL CANIN hat sich besonders intensiv mit dem Vorgang der Nahrungsaufnahme bei Hunden und Katzen beschäftigt. Texturometer messen die Kraft, die Zeit und die Eindringtiefe, bis ein Zahn eines Hundes oder einer Katze eine Krokette brechen lässt. Die Größe, Form und Textur der Krokette haben z. B. entscheidenden Einfluss auf die Zahn- und Zahnfleischgesundheit.